Die kleine Sauna entstand während meines Austausch-semesters  an der Bergen School of Architecture und wurde in Zusammenarbeit mit Lars Rumpel von mir entworfen und gebaut. Der Semesterkurs unter der Leitung von Marco Casagrande beschäftigte sich mit traditioneller und technischer Holzarchitektur in Skandinavien. Die Idee einer 1:1-Umsetzung wurde auf einer Exkursion nach Finnland geboren und von der Untersuchung und Translozierung eines alten Blockhauses inspiriert. Die Arbeit an dem Projekt begann im Oktober 2018 und konnte noch vor Weihnachten abgeschlossen werden. Anschließend konnte das fertiggestellte Projekt an einen lokalen Verein von Winterschwimmern, den „Lørdagspikene“ überreicht werden.

The small sauna was created during an exchange semester at the Bergen School of Architecture and was designed and built by me in cooperation with Lars Rumpel. The semester course, led by Marco Casagrande, dealt with traditional and engineered wooden architecture in Scandinavia. The idea of a 1:1 building was born on a fieldtrip to Finland and got inspired by the examination and translocation of an old log house. The work on the project begun in October 2018 and was already tried out for the first time before Christmas by a local group of female winter swimmers “Lørdagspikene”, who meet every Saturday along the coastline.

Bei dem Gebäude handelt es sich um eine reine Vollholz-konstruktion. Anstelle von Nägeln, Schrauben und Leim wird die Hauptkonstruktion durch Holznägel, Keile und Schwalbenschwanzverbindungen zusammengehalten. Die Sauna besteht aus einem geschlossenen Kern aus frischen Brettern, der von einer äußeren Rahmenkonstruktion aus trockenen Kanthölzern umfasst und stabilisiert wird. Diese Rahmen tragen gleichzeitig das leichte Dach aus wiederverwendeten Wellblech. Die Wandbretter aus frischer norwegischer Kiefer wurden direkt an der Architekturhochschule aus Baumstämmen vom Hausberg „Fløyen“ geschnitten und später in fallenden Breiten verbaut. Die trockene Fichte der Außenkonstruktion ist Standard-Hobelware und recyceltes Material aus einem früheren Projekt.

As a complete wooden construction, the building is intended to be a furniture and, therefore, uses appropriate joining methods. Instead of nails, screws and glue the main structure is kept together by wooden pegs, wedges and dovetail joints. The sauna consists of a closed core of freshly self-sawn boards, surrounded and stabilized by an outer frame structure made out of dry timber beams. These frames support the lightweight roof made out of reused corrugated metal sheets. The fresh boards are Norwegian pine from the nearby forest on mountain Fløyen. They were sawn into rough-cuts at the Architecture School and later mounted in random widths. The dry spruce of the external structure is standardized timber and also recycled material from a previous task.

Der rechteckige Grundriss ist im Verhältnis 1:2 in einen Eingangsbereich und den Saunaraum unterteilt. Zusätzliche Qualitäten bieten die integrierten Sitz- und Stauräume an der Außenkonstruktion. Eine einladende Eingangstür mit einem kleinen Fenster führt in den Umkleideraum inklusive Garderobe und einer Bank. Eine niedrige Tür verbindet den Eingangsraum mit der Sauna; der tiefe Türsturz verhindert das Entweichen von Heißluft aus dem Innenraum. Dieser Raum wird durch zwei Festverglasungen beleuchtet und kann mit Hilfe von zwei Lüftungsklappen belüftet werden. Eine Klappe ist niedrig hinter dem Ofen angebracht, um eine ausreichende Sauerstoffzufuhr zu gewährleisten, die andere Klappe befindet sich an der gegenüberliegenden Wand unter der Decke, um die Abluft und Wärme zu regulieren. Der Boden besteht aus Waschbetonplatten, die einerseits das gesamte Gebäude beschweren und andererseits das Wasser durch den Boden abfließen lassen. Die L-förmige Bank ermöglicht das Sitzen auf zwei verschiedenen Ebenen und umbaut den mit Granitsteinen gefüllten Holzofen. Ein einfaches Edelstahlrohr führt den Rauch durch die Seitenwand nach außen.

The rectangular floor plan is divided into an entrance area and the sauna room in a ratio of 1:2. The integrated seating and storage spaces on the outer structure offer additional qualities. An inviting entrance door with a small window leads to the changing room including hangers and a bench. A lower door connects the entrance room to the sauna, the low doorframe prevents hot air from escaping. This room is illuminated by two fixed windows and can be ventilated by the help of two ventilation flaps. One flap is mounted low behind the oven for sufficient oxygen supply and the other one is located on the opposite wall below the ceiling to regulate the exhaust air. The floor is made out of concrete panels which on one hand weigh the whole building down and also enable the water to seep through the floor. The L-shaped bench allows the seating on two different levels and includes the granite filled wooden stove. Furthermore, a stainless-steel pipe leads the smoke through the side wall to the outside.

Die Holzverbindungen können auf das unterschiedliche Schwindverhalten der beiden Holzarten und deren Feuchtigkeitsgehalt reagieren. Eine Schwalbenschwanz-verbindung gewährleistet das Gleiten der horizontalen Bretter entlang der vertikalen Rahmenkonstruktion. Durch das Aufheizen der Sauna schrumpfen die Bretter und es entstehen Fugen. Solange der Trocknungsvorgang des Holzes andauert, endet ein jeder Saunagang mit dem Einschlagen der Keile, um das gesamte System wieder unter die notwendige Spannung und Dichtigkeit setzen. Eine Setzung der Raumhöhe von etwa fünf bis max. acht Zentimetern ist einkalkuliert und kann durch diese Konstruktionsform ausgeglichen werden. Die aufwendigen Holzverbindungen sind außen gut ablesbar, während im Inneren die glatte Wände dominieren.

The wooden joints can react to the different shrinkage behavior of the two types of timber and their moisture contents. A dovetail connection ensures the sliding of the horizontal boards along the vertical frame construction. Heating up the sauna causes shrinkage of the boards and gaps appear. As long as the drying process continues, the final step of every sauna session is to hammer on the wedges to tighten the whole system. A settling of the room height of approximately five centimeter is calculated and can be balanced by the construction. The core construction is clearly visible on the outside, whereas it is hidden in the sauna, to avoid distraction while being inside.

Ähnlich dem Schwindverhalten von Blockhäusern spielten auch die Transport- und Demontierbarkeit eine Rolle bei der Konstruktion der Sauna. Das Gebäude kann mit einem Kran oder einem Gabelstapler auf einen LKW geladen werden und wiegt „netto“ weniger als eine Tonne. Alternativ kann es, um beim Transport Platz zu sparen, auch durch Entfernen der Holznägel in einzelne Wandabschnitte zerlegt werden.

 

Similar to the shrinkage behavior of log houses, also transportability and dismantlability played a role in the design process of the sauna. The building can be loaded onto a truck by a crane or a forklift and weighs less than a ton. Alternatively, to save space while transporting, it can also be demounted into individual wall-sections by removing the wooden nails.

 

Der Entwurfsprozess kombinierte traditionelles Wissen und handwerkliches Können, aber auch einen offenen experimentellen Ansatz. Aktuelle Methoden werden hinterfragt und durch Versuche wurden neue Lösungen gefunden. Daher kann die Sauna als ein experimentelles Gebäude betrachtet werden, das erst mit der Zeit weitere Ergebnisse und Erkenntnisse liefern wird.

Nicht nur die eigene Vitalität – auch das durch dieses Gebäude geschaffene sozialen Leben gibt der Sauna eine Seele.

 

The design process combined traditional knowledge and craftsmanship but also an open experimental approach. Latest methods were challenged, and new solutions were found by trials. Therefore, the sauna can be seen as an experimental building which will provide further results and insights only as time passes.

Nonetheless, the sauna inherits its own vitality, it also creates social life and, thus, preserves a soul.

„A Sauna with a Soul“

Exchange Semester 2018

Project partner: Lars Rumpel

Bergen School of Architecture

Photos: 

© Lars Rumpel I Paul Johann Magnus

Special distinction at

Bergen Kommunes Arkitektur- og Byformingspris 2019

Dimension: WxHxD

2,1m x 3,2m x 3,4m

Weight:  ca. 1,2 t